Zopfmusternadeln

 

Beim Stricken von Zopfmustern benötigt man Hilfsnadeln, die sogenannten Zopfmusternadeln oder Zopfnadeln oder Hilfsnadeln für Zopfmuster. Das sind kurze Nadeln mit Spitzen auf jeder Seite und einem starken Knick in der Mitte. Auf diese Zopfmusternadeln hebt man die Hälfte der Zopfmaschen ab. Je nachdem, auf welche Seite sich der Zopf drehen soll, wird die Hilfsnadel vor oder hinter der Arbeit gehalten. Man hebt also die benötigte Anzahl Maschen auf diese Nadel und kann sie dann frei hängen lassen, während man die zweite Hälfte des Zopfes strickt. Danach strickt man die Maschen der Zopfmusternadel ab.

Die Nadelstärke bei Zopfmusternadeln spielt keine so grosse Rolle. Sie sollte nicht stärker sein als die normalen Stricknadeln, sie kann aber ruhig dünner sein. Für die paar Sekunden, während einige Maschen damit stillgelegt werden, ziehen sie sich nicht zusammen.

* Preis wurde zuletzt am 3. Februar 2016 um 9:03 Uhr aktualisiert.